Navigation und Service

Organisation

Organisation

Europäische Zertifizierung von Komponenten und Teilsystemen der Bahntechnik durch EISENBAHN-CERT, die deutsche Benannte Stelle Interoperabilität.

EISENBAHN-CERT (EBC) ist eine Zertifizierungsstelle für komplexe Eisenbahnsysteme und Komponenten. Sie ist als "Benannte Stelle Interoperabilität" unter der Kenn-Nummer 0893 bei der Europäischen Kommission notifiziert und als unabhängige und selbstständige Organisation öffentlichen Rechts beim Eisenbahn-Bundesamt (EBA) in Bonn angesiedelt. EISENBAHN-CERT wird tätig in Umsetzung der seit 1996 stufenweise in Kraft getretenen Interoperabilitäts-Richtlinien.

(Alle Richtlinien finden sie unter Informationen\Rechtsgundlagen\Europa)

Richtlinie 2008/57/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Juni 2008 über die Interoperabilität des Eisenbahnsystems in der Gemeinschaft
Richtlinie 2009/131/EG der Kommission vom 16. Oktober 2009 zur Änderung von Anhang VII der Richtlinie 2008/57/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Interoperabilität des Eisenbahnsystems in der Gemeinschaft
Richtlinie 2011/18/EU der Kommission vom 1. März 2011 zur Änderung der Anhänge II, V und VI der Richtlinie 2008/57/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Interoperabilität des Eisenbahnsystems in der Gemeinschaft
Richtlinie 2013/9/EU der Kommission vom 11. März 2013 zur Änderung von Anhang III der Richtlinie 2008/57/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Interoperabilität des Eisenbahnsystems in der Gemeinschaft
Richtlinie 2014/38/EU der Kommission vom 10. März 2014 zur Änderung von Anhang III der Richtlinie 2008/57/EG des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich der Lärmgrenzen
Richtlinie 2014/106/EU der Kommision vom 5. Dezember 2014 zur Änderung der Anhänge V und VI der Richtlinie 2008/57/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Interoperabilität des Eisenbahnsystems in der Gemeinschaft
Richtlinie (EU) 2016/797 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Mai 2016 über die Interoperabilität des Eisenbahnsystems in der Europäischen Union (Neufassung)
Delegierter Beschluss (EU) 2017/1474 der Kommission vom 8. Juni 2017 zur Ergänzung der Richtlinie (EU) 2016/797 des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf spezifische Ziele für die Ausarbeitung, Annahme und Überarbeitung der Technischen Spezifikationen für die Interoperabilität

---------------------------------------------------------

Die Richtlinie (EU) 2016/797 wurde am 26. Mai 2016 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht und trat am 15. Juni 2016 in Kraft. Die bisherige Richtlinie 2008/57/EG vom 17. Juni 2008 wird mit Wirkung vom 16. Juni 2020 aufgehoben.


______________________________________________________________________________________________

Die bisherigen Richtlinien

Richtlinie 96/48/EG des Rates vom 23. Juli 1996 über die Interoperabilität des transeuropäischen Hochgeschwindigkeitsbahnsystems
Richtlinie 2001/16/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. März 2001 über die Interoperabilität des konventionellen Eisenbahnsystems
Richtlinie 2004/50/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 29. April 2004 zur Änderung der Richtlinie 96/48/EG des Rates über die Interoperabilität des transeuropäischen Hochgeschwindigkeitsbahnsystems und der Richtlinie 2001/16/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Interoperabilität des konventionellen transeuropäischen Eisenbahnsystems
Richtlinie 2007/32/EG DER KOMMISSION vom 1. Juni 2007 zur Änderung des Anhangs VI der Richtlinie 96/48/EG des Rates über die Interoperabilität des transeuropäischen Hochgeschwindigkeitsbahnsystems und des Anhangs VI der Richtlinie 2001/16/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Interoperabilität des konventionellen transeuropäischen Eisenbahnsystems

wurden am 19. Juli 2010 durch Richtlinie 2008/57/EG ersetzt.

Diese Seite

© EISENBAHN-CERT - 2019